MMA - Mixed Martial Arts

Was ist MMA?

Wir möchten hier gar nicht auf die Entstehungsgeschichte

dieser großartigen Sportart eingehen. Diese kann man überall (Wikipedia)

nachlesen. Wir möchten einfach betonen, dass MMA für uns mehr ist, als die

Mischung von z.B. Thaiboxen, Ringen und BJJ.

MMA hat sich zu einer eigenen Sportart entwickelt. Eine

Sportart mit eigenen Techniken, Gesetzen und benötigten Fähigkeiten. Die

Entwicklung ist sicher noch nicht am Ende, aber es haben sich mittlerweile ganz

klare Strategien und Taktiken im Kampf herauskristallisiert, die MMA

einzigartig machen. Dies liegt zum Teil an den „kleinen“ Handschuhen und dem

Cage, aber auch an vielen anderen Dingen. Wenn du also MMA von Grund auf

erlernen willst, dann bist du bei uns richtig!

 

Thaiboxen, Muay Thai, K-1

Stilistisch auffällige Merkmale des Thaiboxens (Muay Thai) sind neben dem Boxen der Einsatz von Ellenbogen, Knietechniken und das Clinchen.

Die für Muay Thai bekannteste Technik ist der Kick mit dem blanken Schienbein, meist auf den Oberschenkel oder Rippenbereich gezielt. Je nach Reglement und Profistufe des Kämpfers können Knietritte zum Kopf zulässig sein. Dabei darf der Kopf des Gegners mit den Fäusten Richtung Boden gezogen werden.

Beim Clinchen halten sich die Gegner im Stehen, versuchen sich aus dem Gleichgewicht zu bringen und treten mit den Knien gegen den Oberkörper oder die Oberschenkel des Gegners. Einige Reglements lassen das Fangen und anschließende Halten des gegnerischen Beines zu. Aufgrund der hohen Effektivität durch Ellenbogen- und Knietechniken wird Muay Thai als eine der härtesten Kampfsportarten der Welt bezeichnet.

Die Faustschlagtechniken sind ähnlich dem traditionellen europäischen Boxen, es sind aber auch Schläge aus der Drehung zulässig, wobei der Kopf des Gegners mit dem Faustrücken getroffen wird. Einige Stilarten erlauben Würfe.

Andere asiatische Kampfkünste hatten niemals einen großen Einfluss auf die thailändische Kampfkunst, weil die eigene Kampfkunst so ausgereift war, dass die Thais keinen Sinn darin sahen, ihr fremde Techniken hinzuzufügen. Auf Grund der hohen Effektivität wird das Thaiboxen sehr häufig im Stand-up (Standkampf) im MMA adaptiert und verwendet.